Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

 

Skip Navigation Links

Entwicklungsindikatoren

Die Entwicklungsindikatoren zeigen den wirtschaftlichen und sozialen Stand eines Landes. Nachfolgend werden einige Entwicklungsindikatoren dargestellt.

Bruttonationaleinkommen / Bruttoinlandsprodukt

Das Bruttonationaleinkommen (früher Bruttosozialprodukt) ist in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ein in Geld angegebenes Maß für das Einkommen der Inländer einer Volkswirtschaft im formellen Sektor.

  • Um ca. 30.000 US-$ (pro Kopf) befinden sich die Spitzenländer

  • 30.000 – 25.000 = gutes Industrieland

  • 25.000 – 6000 = mittlere Entwicklungszone

  • unter 6000 = sehr arme Länder

Zum besseren Vergleich zwischen verschiedenen Ländern wird hier oft das kaufkraftbereinigte Bruttoinlandsprodukt pro Kopf verwendet.

Das Bruttoinlandsprodukt (Abk.: BIP) ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft.

Das BIP gibt alle neu zur Verfügung stehenden Waren und Dienstleistungen zu ihren aktuellen Marktpreisen an, die im Inland innerhalb einer definierten Periode von In- und Ausländern hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen. Werden Güter nicht direkt weiterverwendet, sondern auf Lager gestellt, gelten sie ebenfalls als Endprodukt (Vorratsveränderungen). Auf Grund der Betrachtung in Marktpreisen ist das (nominale) BIP abhängig von der Inflation der betrachteten Volkswirtschaft. Das nominale BIP steigt/sinkt bei Geldentwertung/Deflation und daraus folgend steigenden/sinkenden Marktpreisen.

Erwerbstätige

Die Erwerbstätigen werden in Wirtschaftssektoren unterteilt. Der Primäre Sektor beinhaltet die Bereitstellung der Rohstoffe (Landwirtschaft, Bergbau, Fischerei, Gewinn von Rohstoffen).

Der Sekundäre Sektor beschreibt die Verarbeitung von Rohstoffen (Industrie und Gewerbe).

Zu dem Tertiären Sektor zählen die Dienstleistungen, Gesundheitswesen, Bildung, Tourismus, Beamten, Militär und Verkehr.

Historisch wuchsen aus dem primären der sekundäre und aus dem sekundären der tertiäre Sektor. Heutzutage ist es im Tertiären Sektor zu einem so enormen Anstieg gekommen, dass man begonnen hat, diesen zu unterteilen; so hat sich der Quartäre Sektor gebildet, der sich hauptsächlich mit Informationen befasst.

Alphabetiesierung

Der Alphabetisierungsgrad gibt Auskunft über den Bildungsstand und Bildungswesen eines Landes. Der Alphabetisierungsgrad gilt als einer der wichtigsten Entwicklungsindikatoren. Die OECD berechnet die Alphabetisierung gesondert für die 15-24-Jährigen, da hier die Resultate der Bildungsanstrengungen eines Landes am schnellsten wirksam sind, und die Alphabetisierung der jungen Bevölkerung (die in Entwicklungsländern meist einen großen Anteil an der Gesamtbevölkerung ausmachen) billiger ist. Die OECD hatte sich zum Ziel gesetzt, bis 2015 den Alphabetisierungsgrad der 15-24-Jährigen in allen Ländern auf 99 % zu steigern.

Der Alphabetisierungsgrad ist in Ländern mit niedrigem und mittlerem Pro-Kopf-Einkommen seit 1960 von einem Drittel auf über die Hälfte gestiegen. 2003 galten weltweit 862 Millionen als Analphabeten. Mangelnde Bildung gilt als eines der größten Hindernisse gesellschaftlicher Entwicklung. Besonders betroffen sind arme und bevölkerungsreiche Länder wie z. B. Bangladesch, Brasilien, Indien, Indonesien, Ägypten, Mexiko, Nigeria und Pakistan. Alphabetisierung ist eine notwendige Bedingung für Entwicklung, aber keine hinreichende. Gibt es keine Wirtschaft, die die gestiegene Alphabetisierung nutzt, kommt es zu Abwanderung, wie z. B. auf den Philippinen. Die meisten Analphabeten leben in Asien, es sind etwa 833 Millionen. Danach folgt Afrika mit etwa 156 Millionen und Südamerika mit 25 Millionen. Im Allgemeinen gilt, dass Analphabetismus bei der Landbevölkerung größer ist als bei der Stadtbevölkerung und bei den Frauen höher als bei den Männern.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung gibt Auskunft über die Ernährung, das Gesundheitswesen, hygienische Verhältnisse und körperliche Arbeit.

HDI

Der Human Development Index (HDI; deutsch Index für menschliche Entwicklung) der Vereinten Nationen ist ein Wohlstandsindikator für Länder.Der Human Development Index ist eine dimensionslose Zahl zwischen Null und Eins. Der HDI wird seit 1990 im jährlich erscheinenden Human Development Report (dt. Bericht für menschliche Entwicklung) des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) veröffentlicht.

 


Quellen

Weblinks


728x90