LaenderDaten

Skip Navigation LinksLänderdaten > Ressourcen > Glossar > Gesundheit > Gesundheitswirtschaft

Responsive Ad

 

 

Gesundheitswirtschaft

Gesundheitswirtschaft (engl. healthcare industry, medical industry oder health economy) kann als ein Sammelbegriff für alle Wirtschaftszweige verstanden werden, die etwas mit Gesundheit zu tun haben. Die Gesundheitswirtschaft umfasst dabei die Erzeugung und Vermarktung von Waren und Dienstleistungen, die sich zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit eignen.

Die moderne Gesundheitswirtschaft kann in viele Sektoren und Kategorien unterteilt werden und hängt von den interdisziplinären Teams ausgebildeter Fachkräfte und paraprofessioneller Fachkräfte ab, um die Gesundheitsbedürfnisse von Einzelpersonen und Bevölkerungsgruppen zu erfüllen. Sie läßt sich in drei wesentliche Bereiche gliedern:

  • Dienstleistungen
  • Produkte
  • Finanzen

Die Gesundheitsbranche ist eine der größten und am schnellsten wachsenden Branchen der Welt. Mit einem Anteil von über 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der meisten Industrienationen kann die Gesundheitsversorgung einen enormen Teil der Wirtschaft eines Landes ausmachen.

Auch die deutsche Gesundheitswirtschaft hat eine erhebliche ökonomische Bedeutung für die deutsche Volkswirtschaft. 5,2 Millionen Menschen arbeiten dort. Damit ist heute etwa jeder achte Erwerbstätige in dieser Branche tätig.

Sie setzt sich aus verschiedenen Akteuren zusammen. Der Kernbereich, auch als erster Gesundheitsmarkt bezeichnet, umfasst im engeren Sinne den Bereich der Gesundheitsversorgung, die größtenteils durch Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und Private Krankenversicherung (PKV), den Staat und weitere Sozialversicherungsträger geprägt ist.

Der Pharmabereich spielt innerhalb und abseits der unmittelbaren Gesundheitsversorgung eine große Rolle in der Gesundheitswirtschaft. Die Arzneimittelausgaben sind fast halb so hoch wie die für den gesamten Krankenhausbereich.


Siehe auch

Weblinks

Quellen